Springe zum Inhalt

Projekt

Energie-HipHop, Kunst im Bilde & viel Spaß



Eine Reise in die Welt der Klimaforscher und Kunstentdecker

"Ferien inklusiv und Klimaschutz" hieß es vom 2. und 13. Juli in der Freien Martinsschule Laatzen. In dem Sommercamp für 6- bis 14-Jährige gind es auf eine Entdeckungsreise durch die Welt der spannenden Künste und des Naturschutzes. Wie tanzt man Umwelttänze oder wie geht der Energie-HipHop richtig ab? Wie malt man Natur pur auf dem Körper oder welche Technik hilft beim Gestaltungskurs von Biorucksäcken?

Und wie sich die Kids die Zukunft vorstellen, das konnten sie miteinander
erfinden. Zum Beispiel abfallfrei. Kunst mit Müll bastelten die Mädchen und Jungen und hielten dies dann fotografisch fest. Die Kids lernten, wie sich Abfall vermeiden oder wiederverwerten lässt. Auf spielerische Art und Weise.

Mit ganz andere Noten als in der Schule hatten sie es zu tun. Die Musik war so abgefahren wie das gesamte Ferienprogramm. Umweltbilder kreierte der renommierte Künstler Jörg Düsterwald, der zeigte, mit welchen Techniken sich Natur erfassen lässt. Über das Mittel der Kunst kann jedes Kind auf seinem eigenen Niveau das Thema Klimaschutz (er-)leben.

Und dann gab's noch Mitmachtheater im Zeichen des Klimaschutzes mit Lili & Claudius sowie Marvin, den Puppenspieler. Ungewöhnlich und originell - und doch auf ganz muntere Weise ein Wissensdurststiller. Genauso wie die spannenden Forscherstationen, die Energiesparmaßnahmen auf wahrlich eindrucksvolle Art und Weise vermittelten. Immer zu Seite für die Kids mit Handicap waren gut geschulte Betreuer aus dem sozialen Bereich.

Der hannoversche Verein für Menschen mit Körper- und Mehrfachbehinderungen
und der hiesige Down-Syndrom Verein sowie weiteren Sponsoren
boten allen Kindern zwischen 6 und 14 Jahren für die
Sommerferien die Ferienbetreuung im Zeitraum vom 2. bis 13. Juli an.
Die tägliche Betreuungszeit war von 9 Uhr bis 16 Uhr.
Bei Nachfrage auch von 8 bis 17 Uhr.

In den zwei Wochen erlebten die Mädchen und Jungen ein buntes Programm, das geprägt war von Entdeckerpfaden, Musik, Gestalten sowie ausreichende Erholungspausen und täglich frisch zubereiteter Verpflegung in der hauseigenen Mensa, die sich auf alle individuellen Wünsche und Erfordernisse einstellt.

Ideale Bedingungen boten die Innenräume und das Außengelände der Freien Martinsschule Laatzen mit Bühne, Sporthalle, Aula, Mensa, Spiel- und Sportplatz sowie Erlebnisgarten.